Gemeinsam erfolgreich - in der Halle und auch im Sand!

Ein Verein - viele Freunde.

BESUCHE UNS JETZT!

Wochenendausflug nach Mirow

Sommerfete mal anders

Tagebucheinträge Freitag 01. August:

11:00 Uhr Familie Pfaender, frisch aus dem Ostseeurlaub angereist, erreicht den Ferienpark Mirow und wundert sich, dass der Fuchsbau, welchen wir für unseren Verein reserviert hatten, menschenleer ist. Nach einem Anruf beim Organisationsteam stellte sich raus, dass die ersten Trebbiner noch 3 Stunden Fahrt vor sich hatten und die Autobahnen verstopft waren.
Trotz dieses zeitlichen Missverständnisses machte sich die ganze Familie daran, den gesamtem Fuchsbau für die restlichen Volleyballer herzurichten, die Zimmer lüften, die Terasse zu fegen und das Bier kalt zu stellen.

14:00 Uhr Die erste Verstärkung in Form von Susi, Rosi, Mudi, Marcus, Carsten & Benny erreicht den Ferienpark und teilte Familie Pfaender mit, dass ein Auto wegen eines Plattens unterwegs verloren ging.

15:00 Uhr Nach und nach trudelten alle restlichen 21 Urlauber ein und der Fuchsbau füllte sich mit Leben. Wie auf früheren Klassenfahrten wurde sich um die besten Zimmer gezankt ;-)

Trotzdem wurde die Location gelobt, denn ein angrenzendes Beachfeld, eine Tischtennisplatte und ein kleiner Spielplatz für die Kinder rundeten die jugendherbergsähnliche Baracke perfekt ab. Lediglich der weite Weg zum Strand wurde von einigen älteren Teilnehmer kritisiert.

16:00 Uhr Einige ließen es sich nicht nehmen und genossen noch die Sonnenstrahlen, gingen im Granzower See baden oder spielten schon den Beachvolleyball warm - denn an sportlichen Aktivitäten sollte es bei uns an diesem Wochenende natürlich nicht fehlen.

20:00 Uhr Die Strandbesucher kehrten mit knurrendem Magen in den Fuchsbau zurück. Da im Vorfeld allerlei Salate und Köstlichkeiten von unseren fleißigen Frauen vorbereitet wurden und Jürgen mit einem Gasgrill auftrumpfte, der fachmännisch von Daniele bedient wurde, dauerte es nicht allzulange, bis der Tisch gedeckt und die hungrigen Mäuler gesättigt waren.

21:00 Uhr Zur Einstimmung des Abends warf Marcus seine Shisha an, die Frauen ließen schon die ersten Sektkorken knallen und auch die Männer stießen mit kalten Bier auf ein schönes Wochenende in gemütlicher Runde an. Der letzte Vereinsausflug mit solch zahlreicher Beteiligung lag schon mindestens ein Jahrzehnt zurück. Dadurch wurden viele alte und schöne Erinnerungen an Körba See geweckt.

22:00 Uhr Nachdem alle Kinder und die ersten Erschöpften im Bett waren, sollte das Spiel "Eiermatsch" die große Runde belustigen und für viele Lacher sorgen - hier sind Sportarten wie Speerlaufen erfunden, Primzahlen wie 1399 & 1789 umstritten, Zwiebeln als Gartenkräuter ernannt und Lenor als Spülmittel angepriesen worden.

02:00 Uhr Als die ersten auf den Tischen einschliefen, entschloss sich der harte Kern, ebenfalls die Betten aufzusuchen und die Lichter zu löschen.

Tagebucheinträge Samstag 02. August:

07:00 Uhr Die ersten Frühaufsteher beseitigten tatkräftig die Reste der Nacht und weckten mit ihren Schritten die völlig übermüdete "Jugend".

08:00 Uhr Trotz des eher bescheidenen Wetters, gingen die ersten Grüppchen zum Frühstücksbuffet, um sich für den bevorstehenden Tag zu stärken.

10:00 Uhr Gestärkt und einigermaßen munter holte sich Anne noch das "Go" vom persönlichen Meteorologen, um sicher zu gehen, beim geplanten Paddelausflug lediglich von unten nass zu werden.

10:30 Uhr Die ersten Decken wurden am Strand ausgebreitet, die sportlich aktiveren rüsteten sich mit Kajaks und Canadier aus und die Gemütlichen reizten gleich die PS-Zahl der Motorboote aus.

12:00 Uhr Nach eier entspannten 3km-Fahrt über den Granzower und Mirower See erreichten die Paddler die ersehnte Fischerhütte und stärkten sich mit frischen Fischbrötchen und einem kühlen Radler, um der brennenden Sonne auf dem Heimweg trotzen zu können.

14:00 Uhr Zurück am Strand forderten unsere "Alten Herren" die Jugend zu einem Beachduell heraus und mussten wiederholt feststellen, dass Erfahrung nicht alles ist ;-)
Es wurde geplanscht, gequatscht und gechillt sowie weitere Duelle im recht steinigen Sand ausgetragen, bis wir uns am frühen Abend mit Sonnenbränden, schmerzenden Füßen und hungrigen Mägen wieder zurück in den Fuchsbau zogen.

18:30 Uhr Um die Ehre der Männer zu wahren, übernahm an diesem Abend Benny die Grillzange. Erschöpft und zufrieden vom Tag konnte somit auch dieses Abendbrot in unserer großen Volleyballfamilie genossen werden.

19:00 Uhr Auch der letzte, scheinbar ziemlich planlose Volleyballer, erreichte mit einem Umweg von nur 140km über das kleine Örtchen Milow mit einer Gitarre im Gepäck das richtige Mirow ;-)

21:00 Uhr Das Spiel "Die Werwölfe vom Düsterwald", unter Leitung von Robert, sollte an diesem Abend die Gruppe amüsieren und zu zahlreichen Diskussionen, Anklagen und Verdächtigungen führen - langjährige Ehen und Freundschaften wurden hart auf die Probe gestellt.

00:00 Uhr Zum Tagesabschluss wurde in verschiedenen Gruppen das Spiel ausgewertet, über die Zukunft des Vereins debatiert und die oder andere Friedens-Shisha geraucht.

03:00 Uhr Die letzten Verbliebenden suchten den Weg ins Bett, pflegten die Sonnenbrände mit diversen Crémes und der ein oder andere überlegte, ob er sich nicht besser das Abendbrot nochmal durch den Kopf gehen lassen sollte ;-)

Am nächsten Morgen wurde noch einmal ausgiebig gefrühstückt, die Sachen gepackt und ein Erinnerungsfoto geschossen. Die durchweg positive Resonanz verspricht eine eventuelle Wiederholung im kommenden Jahr.
Es war in jedem Fall ein wunderschönes Wochenende mit euch allen :-)

Susi Rieder & Marcus Janke

Bildergalerie

Photos by VSV Trebbin e.V.
zurück zur Übersicht